Mit Wolle gegen Mikroplastik – So geht Winterjacke auch nachhaltig

Nachhaltige Winterjacken aus Wolle gegen Mikroplastik

Wer braucht schon Plastik, wenn er natürliche Wolle haben kann? Wolle ist ein wahrer Alleskönner für die kalte Jahreszeit. Kuschelig warm, temperaturausgleichend, schmutzabweisend, selbstreinigend, leicht und sehr angenehm zu tragen. Und genau deshalb bin ich restlos begeistert von meiner neuen Winterjacke aus gewalkter Wolle. Aber das ist noch lange nicht alles…

Spätestens alle drei Jahre muss ich einkaufen gehen, und zwar eine neue Winterjacke. Warum? Weil mein Anorak nach maximal drei Saisonen langsam damit beginnt sich in Luft aufzulösen. Meist machen die Nähte des Futters den Anfang, befolgt von der wasserdichten Beschichtung, bis hin zum Saum von Ärmeln und Co.. Mit schöner Regelmäßigkeit stoßen meine Reparaturbemühungen jedenfalls auf ihre Grenzen. Hhhmmm… nun könnte man ja einfach sagen „na gut, so ist es halt, wenn man ein Kleidungsstück viel trägt und mit kleinen Kindern unterwegs ist“. Ich finde diesen Zustand allerdings im wahrsten Sinne des Wortes untragbar. Vor allem, weil die klassische Winterjacke, die Skijacke, der hippe Parka und das hightech Outdooroutfit zu einem großen Prozentsatz aus Plastik besteht.

Plastik-Futter, Plastik-Wattierung und zu guter Letzt ein Oberstoff, der oft ebenso zu 100 % aus Kunststoff besteht.

War euch das bewusst? Das Ende vom Lied ist also ein mittelgroßer Müllberg. Aus Plastik! Und das nach nur drei Wintern?!

Das andere Problem, das mich seit längerem umtreibt, ist die Tatsache, dass meine Kunststoff-Winterjacke bei jedem Waschgang winzig kleine Plastikteilchen ins Waschwasser abgibt. Partikel, die so klein sind, dass sie einfach durch die Filter unserer Kläranlagen hindurch rutschen und schließlich in den Weltmeeren landen. Die Rede ist natürlich von Mikroplastik, das mittlerweile Teil unserer Nahrungskette geworden ist. Selbst in menschlichem Stuhl konnte Mikroplastik schon nachgewiesen werden. Das können wir nicht wirklich wollen, oder? Und leider ist eben auch meine Winterjacke Teil des Problems. Von den klimaschädlichen und umwelt- und gesundheitsschädlichen Beschichtungen aus Fluorcarbonen ganz zu schweigen. Die sollen unsere Outdoor-Klamotten nämlich wasserdicht und schmutzabweisend machen und hinterlassen dabei ihre Spuren bis ins Blut und Lebergewebe der arktischen Eisbären.

Meine Lösung? Wolle!

Nachhaltige Winterjacke aus Wolle SchafeNachhaltige Winterjacke aus Wolle SchafNachhaltige Winterjacke aus Wolle geschorene SchafeNachhaltige Winterjacke aus Schafwolle

Ok, ich gebe zu, das klingt jetzt auf den ersten Blick nicht sehr innovativ und überhaupt nicht Hightec. Aber mal ehrlich, wer von uns braucht ernsthaft eine „Outdoor“-Jacke mit einer Wassersäule von 20.000 mm und mehr? Viele von uns sind ausgerüstet als ginge es morgen auf eine Mount Everest Expedition, oder als wären sie Waldarbeiter, die täglich 7 Stunden unter freiem Himmel verbringen. Bei jedem Wetter. Statt dessen verbringen wir unsere Zeit in der Stadt, auf Spielplätzen und beim Spaziergang im Wald oder Park. Es ist ein bisschen wie mit den SUVs in der Großstadt. Vermeintlich mega cool, aber brauchen tut sie kein Mensch. Es sei denn man hat zufällig zu Hause eine Kuhweide, was wohl für die wenigsten Städter zutrifft.

Und jetzt kommt der Moment, an dem wir uns nur wieder daran erinnern müssen, dass es wunderbare und grüne Alternativen zu all den Plastik-Outdoorjacken gibt. Die gute alte Wolljacke ist die nachhaltige Lösung für kalte Tage.

Kein Mikroplastik beim Waschen, langlebig, kuschelig warm und zu 100 % reine Natur.

Kleidung aus Wolle lässt sich zudem deutlich leichter reparieren und flicken als die feinen Gewebe aus Kunststoff. Wolle ist unglaublich vielseitig und verwandelt sich als Fleece, Woll-Walk oder festes Loden zum perfekten Schutz gegen Wind und Wetter. Und das bereits seit Jahrhunderten.

Bei all den positiven Aspekten dieses natürlichen Rohstoffs dürfen wir eines nicht vergessen. Wir „nutzen“ ein Lebewesen für unsere Bedürfnisse und das muss ohne Tierleid geschehen. Dabei leiden unsere Schafe vor allem unter schlechter Haltung und unter der quälenden Praktik des „Mulesing“. Habt ihr davon schon gehört? Die Theorie dahinter ist, dass festes Narbengewebe weniger empfindlich gegen parasitischen Fliegenmaden ist. In Australien und Neuseeland werden den Lämmer deshalb ohne Betäubung schwere Fleischwunden zugefügt. Zum Glück können wir als Verbraucher dagegen ein klares Veto aussprechen. Mit unserer Kaufentscheidung pro Tier und der Wahl von fairer Wolle aus kontrolliert biologischer Tierhaltung. Ihr seht also:

Mit Bio-Wolle geht Winterjacke auch nachhaltig.

Und vor allem ohne Plastik!

Nachhaltige Winterjacke aus Wolle vom FinkhofNachhaltige Winterjacke aus Wolle vom Finkhof TascheNachhaltige Winterjacke aus Wolle vom Finkhof vorneNachhaltige Winterjacke aus Wolle vom Finkhof hinten

(Werbung*)

So, jetzt beginnt der Werbeteil, ich will nämlich gerne meine neuste Entdeckung mit euch teilen. Und zwar den wunderbaren Finkhof, eine Schäfereigenossenschaft aus der Region zwischen Memmingen und Ravensburg. Dort gibt es eine Vielzahl an wunderbaren Naturtextilien. Vom Pullover, über kuschelige Socken bis hin zur warmen Wolldecke. Die fertigen Produkte sind nicht nur funktionell, sondern zusätzlich schön und vielseitig tragbar. Außerdem stammt der überwiegende Teil der Rohstoffe (mindestens) aus kontrolliert biologische Tierhaltung (kbT). Eben wie mein neuer, nachhaltiger Winterparka aus gewalkter Bio-Schurwolle (selbstgekauft). Der lässt sich einfach im Zwiebelprinzip an die jeweilige Temperatur anpassen und ist so immer die richtige Wahl. Egal, ob trüber Herbsttag oder bitter kalter Wintermorgen. *Und weil ich so begeistert bin, habe ich mich umso mehr darüber gefreut, dass der Finkhof gerne mit livelifegreen zusammen arbeiten wollte. Jetzt bekommt der Mann auch noch so eine tolle Winterjacke ;-). Vielen Dank!

Psssst… und wer meinen Beitrag über nachhaltige und faire Kinder-Wintermode gelesen hat, der weiß ja schon Bescheid. Beim Finkhof gibt es auch tolle Kindersachen und Bastelmaterial aus der hofeigenen Pflanzenfärberei, Weberei und Näherei. Ganz natürlich und ohne Mikroplastik im Abwasser. Wie gesagt:

Wer braucht schon Plastik, wenn er Natur haben kann?

***

Pinterest-Pin: Nachhaltige Winterjacken aus Wolle gegen Mikroplastik


Tipps zum Weiterlesen:

Ein Kommentar bei „Mit Wolle gegen Mikroplastik – So geht Winterjacke auch nachhaltig“

  1. […] darum, meine alte Plastik-Winterjacke durch eine neue aus gewalkter Wolle zu ersetzen, sozusagen mit natürlicher Wolle gegen Mikroplastik. Und im Prinzip ist das auch schon die Kurzfassung meiner Antwort. Zumindest ein Teil meiner […]

Schreibe einen Kommentar