Klimaschutz leicht gemacht – Mit Ökostrom

Klimaschutz leicht gemacht mit Ökostrom zum Beispiel von Polarstern Energie

Was hat eigentlich meine Steckdose mit dem Klimaschutz zu tun? Die Kurzfassung der Antwort ist jede Menge! Durch die Wahl des Stromanbieters entscheiden wir nämlich wie der Strom, den wir täglich verbrauchen, gewonnen wird. Leuchtet unsere Wohnzimmerlampe mit Atomstrom oder mit Ökostrom aus Windkraft? Kochen wir unseren Eintopf mit Braunkohle oder mit der sauberen Energie des Wassers? Und waschen wir die Wäsche mit Steinkohlestrom oder mit Sonnenenergie? Über all das können wir frei entscheiden. Vor allem aber können wir durch unsere Wahl auch die negativen Folgen unserer Energiegewinnung beeinflussen, denn unser Strom hat oft einen hohen Preis.

Riesige Mengen an Treibhausgasen, die Vernichtung von Lebensräumen und das unberechenbare Risiko einer atomaren Katastrophe.

Dabei habe ich die Problematik der Endlagerung des entstehenden Atommülls noch gar nicht erwähnt. Spätestens seit Tschernobyl und Fukoshima ist es schwer geworden all das dauerhaft zu verdrängen. Es ist Zeit für eine Wende. Für eine Energiewende, und die ist längst nicht nur Thema für unsere Politiker*Innen. Die Energiewende geht uns alle an! Jeden einzelnen von uns.

Und eine persönliche Energiewende ist viel leichter als gedacht: Mit Stromsparen und dem Wechsel zu echtem Ökostrom.

Strom zu sparen ist kein Hexenwerk: Elektrische Geräte und Lichter ausschalten, wann immer möglich, den StandBy-Modus durch abschaltbare Steckdosenleisten umgehen und Stromfresser wie alte Kühlschränke austauschen.

Der Wechsel zu Ökostrom ist mindestens genauso einfach. Wir brauchen nur einen Internetzugang, unsere letzte Stromrechnung und ungefähr 1 Stunde Zeit für eine ausführliche Recherche (mit Empfehlung dauert es übrigens nur 5 Minuten). Und? Was kommt jetzt als erstes? Na klar, ich klicke mich zu einem dieser Vergleichsportale im Netz, oder? Die helfen mir doch sicher bei der Auswahl eines neuen Stromanbieters. Leider falsch gedacht. Vergleichsportale sind nämlich alles andere als objektiv und bevorzugen in der Auflistung der Suchergebnisse zum Beispiel zahlende Werbekunden. Außerdem werden meist nur (die großen) Stromerzeuger angezeigt, die den überwiegenden Teil ihrer Einnahmen mit konventionellem Strom aus Atom und Kohle erzielen. Der gravierende Nachteil bei diesen Anbietern ist, dass wir hier mit unserem Ökostrom gleichzeitig den schmutzigen Strom mit all seinen Schattenseiten finanziell unterstützen. Ob wir nun wollen, oder nicht.

Und wer will schon, dass der Hambacher Forst durch seine Stromleitung fließt?

Wer echten Ökostrom sucht, der sollte sich besser bei unabhängigen Plattformen wie Utopia bedienen. Hier gibt es nur Stromanbieter mit 100 % grünem Strom und die können leicht anhand der wichtigsten Eckdaten verglichen werden. Und wir bekommen zudem noch wertvolle Infos zu den Siegeln, Gütezeichen und Zertifizierungen in Ökostrom-Bereich wie dem ok-Power-Label, dem Grüner Strom-Label und den verschiedenen TÜV-Zertikaten. Und? Habt ihr immer noch Bedenken?

Die Umstellung auf Ökostrom ist doch sicher kompliziert, oder?

Nur keine Panik! Wenn man gleich an der richtigen Stelle sucht, dann dauert es in der Regel nicht länger als (maximal) 1 Stunde um das beste Paket für sich zu finden. Und die meisten Ökostrom-Anbieter übernehmen einen Großteil des Umstellungsaufwands für euch. Also alles kein Problem!

Ist Ökostrom nicht immer teurer?

Das kann ich eindeutig widerlegen. Unter Umständen fahrt ihr mit grünem Strom sogar finanziell besser. Meine Schwiegermutter spart durch die Umstellung jetzt sogar 20 € im Jahr. Ein direkter Vergleich lohnt sich also immer. Und selbst wenn für euch Ökostrom tatsächlich teurer sein sollte, so unterstützt ihr mit eurem Geld doch aktiv die Energiewende.

Wann ist echter Klimaschutz schon so einfach?

 

(Werbung)

Ja, der Teil, der jetzt beginnt, ist Werbung. Und eine, die ich sehr gerne mache. Den letzten Aspekt will ich euch nämlich noch etwas plastischer machen indem ich euch einen dieser Anbieter von echtem Ökostrom etwas genauer vorstelle. Polarstern Energie. An diesem Beispiel wird nämlich wunderbar deutlich was euer Geld für die Energiewende und den Klimaschutz alles bewirken kann. Lokal und sogar weltweit.

Ich habe mir Polarstern Energie als Kooperationspartner nicht willkürlich ausgewählt. Dieses innovative Münchner Unternehmen hat mich tief beeindruckt.

Natürlich mit ihrer Arbeit für die Energiewende, aber zusätzlich mit der Art und Weise WIE hier gearbeitet wird.

Klimaschutz leicht gemacht mit echtem Ökostrom von Polarstern EnergiePolarstern ist nämlich ein durch und durch soziales Unternehmen und der erste Energieanbieter mit Gemeinwohl Ökonomie Zertifizierung (zur Gemeinwohlbilanz von Polarstern). Hier geht es nicht um Konkurrenz und um rücksichtsloses Wachstum, sondern um ein konstruktives Miteinander, um Solidarität und um klare ökologische Rahmenbedingungen. Und genau SO will Polarstern Energie die Energiewende aktiv mitgestalten. Durch 100% Ökostrom aus deutscher Wasserkraft und durch die Investition von 1 Cent / gelieferter kWh in neue Energiewende-Projekte. Aber das ist noch lange nicht alles. Zusätzlich zu diesem regionalen Engagement unterstützt Polarstern mit 20 € pro Kunde und Jahr die weltweite Energiewende mit Projekten in Mali und Kambodscha.

So wird der Klimaschutz mit unseren Stromgebühren auf ein globales Maß skaliert.

Ist das nicht großartig? Und bei all der Einsatzbereitschaft klingt es jetzt fast zu banal noch zu erwähnen, dass Polarstern auch noch 6 maliger Testsieger bei Ökotest ist, Grüner Strom-Label zertifiziert und ekomi-Testsieger für seinen herausragenden Kundenservice. Aber ich sag es euch trotzdem ;-).

***

Pinterest-Pin: Klimaschutz leicht gemacht mit Ökostrom

Schreibe einen Kommentar