Hambacher Forst – Ein Symbol für den Klimaschutz

Hambacher Forst- Ein Symbol für den Klimaschutz in Deutschland

Was ist da nur los im Hambacher Forst? Für mich sind diese Bäume nichts weniger als ein Skandal für den Klimaschutz in Deutschland. Es geht nicht nur um ein kleines Stückchen Wald. Es geht nicht um den kleinen Rest eines stolzen Waldes, der der energiehungrigen Maschinerie der Braunkohle bislang noch nicht zum Opfer gefallen ist. Nein!

Der Hambacher Forst ist viel mehr als das.

Ein Stück weit entscheidet sich im Hambacher Forst der Weg, den die Klimaschutzpolitik in Deutschland einschlagen möchte. Wollen wir eine Energie der Vergangenheit? Mit enormen Mengen an CO2, die unwiderruflich in die Atmosphaire entlassen werden? Oder wollen wir die Zukunft, mit Energiequellen, die Ressourcen und unsere Lebensgrundlagen schonen und erhalten (darum echten Ökostrom). Wenn wir diese Frage ernsthaft stellen, dann dürfen wir selbstverständlich nicht verschweigen, dass die Zukunft Arbeitsplätze und Geld kosten wird. Das klingt nicht gut, ich weiß. Es ist aber auch nicht das Ende der Geschichte, denn die Vergangenheit hat gezeigt, dass kluge Entscheidungen der Politik Regionen neu erfinden können.

Der Schlüssel ist eine politische Vision und die Kraft diese beherzt umsetzen zu wollen!

Auch im Hambacher Forst gegen einen Energieversorger mit großem politischen Einfluss. Denn der Klimawandel ist real und es ist Zeit! Leider kann ich gerade JETZT nur politische Ohnmacht und Resignation erkennen. Ja sogar so etwas wie Sabotage. Warum wurde nicht schon vor Jahrzehnten eine Kohlefreie Zukunft der Region geplant? Warum wird die Gesundheit und Unversehrtheit der Menschen nicht klar über wirtschaftliche Interessen gestellt? Für mich und viele andere ist das völlig unverständlich und genau DAS würde ich gerne bei der großen Demonstration im Hambacher Forst morgen deutlich machen.

Ich will ein deutliches Zeichen FÜR den Klimaschutz setzen. Für eine lebenswerte Zukunft nachfolgender Generationen. Ich wünsche mir eine Wende in unserer oft scheinheiligen Politik, die sich zwar nach außen hin mit Klimaschutz schmückt, jedoch in der Konsequenz vor Wirtschaftsinteressen einknickt. Und das wichtigsten von allem, ich will das friedlich und ohne Gewalt tun. Und nun kommt die oben genannte Sabotage ins Spiel, diese Demonstration ist nämlich von offizieller Seite abgesagt worden. Das lässt mich voll Entsetzen zurück.

Ich glaube an die Demokratie. Das habe ich immer getan.

Und kämpfe auch an allen Fronten laut und sichtbar für unser Grundgesetz und unser politisches System. Aber es gibt Momente, an denen ich mich nicht besonders wundere, warum sich manche Menschen kopfschüttelnd abwenden und diesen Glauben verlieren. Momente, in denen Behörden tatsächlich eine friedliche Demonstration wie die im Hambacher Forst mit fadenscheinigen Begründungen abzusagen versuchen. Ich kann nur hoffen, dass die Entscheider zur Vernunft kommen und den gerechtfertigten Protest doch noch zulassen werden. Wenn auch nicht aus innerer Einsicht, sondern aufgrund eines rechtlichen Einspruchs von engagierten Umweltschutzverbänden.

Friedlicher Protest muss in einer Demokratie IMMER möglich sein!

Hambacher Forst Demo-Plakat von livelifegreenHambacher Forst Fußmarsch zur DemoHambacher Forst Demo mit livelifegreenHambacher Forst Demo

Ich jedenfalls habe mein Plakat trotz allem gerade fertig gebastelt. Denn

Meine Hoffnung stirbt zuletzt!

***

+++ Update: Am 05. Oktober haben sich die Meldungen im Laufe des Tages überschlagen. Wenig später wurde ein vorläufiger Rodungsstopp vom Oberverwaltungsgericht geschlossen und das Demonstrationsverbot aufgehoben. Gott sei Dank. Denn so bekamen 50.000 Menschen (und ich) die Möglichkeit für mehr Klimaschutz zu demonstrieren. +++

 

 

2 Kommentare bei „Hambacher Forst – Ein Symbol für den Klimaschutz“

  1. Hach wie bin ich über den Stopp froh und den Richter der die Entscheidung getroffen hat. Es ist richtig so. Es macht Hoffnung dass wir doch was bewegen können.
    Soviel ich aber gelesen habe darf die Demo stattfinden. Das ist gut so.
    Gut was RWE draus macht keine Ahnung, vielleicht drohen Entlassungen etc. …. Wenn jeder einzelne einen kleinen Schritt macht weniger Licht, weniger den Trockner laufen lassen, wer kann in erneuerbare Energien investieren, weniger mit dem Auto fahren, weniger Plastik, weniger Kram. Es gibt so viel was man tun kann und in der Summe ist es dann doch einiges.
    LG
    Ursula

    1. Alexandra Achenbach sagt: Antworten

      Du hast so recht liebe Ursula! Es gibt viel zu tun und die Zeit ist überreif, dass wir alle endlich anfangen. Im Kleinen, aber auch im Großen. Ich bin auch sehr gespannt, was nach dieser wahnsinns Demo passieren wird. 50.000 Menschen sind nicht einverstanden mit der Klimaschutz-Politik und das ist ein gewaltiges Zeichen!
      Jetzt dürfen wir nicht locker lassen und müssen das Thema immer und immer wieder nach vorne stellen.
      Und ich wette, du bist auch dabei, oder ;-)?
      Gemeinsam sind wir stark!
      Liebste Grüße
      Alex

Schreibe einen Kommentar