Nachhaltige Bademode für sportliche Frauen – faire Bikinis, Badeanzüge und Surfwear

Nachhaltige Bikinis und Badeanzuege - sportliche und faire Bademode

(Werbung für nachhaltige Bikinis und Badeanzüge | ohne Auftrag und ohne Bezahlung)

Hey ihr Lieben! Der Sommer liegt in der Luft, und damit ist es endlich Zeit für Seen, Flussufer, Strand und Meer. Und noch etwas gehört zum Sommer wie Eis und Wassermelonen: Knackige Bikinis und Badeanzüge. Zum Glück gibt es nicht nur nachhaltige Bademode für Kinder, sondern auch für uns Große. Deshalb hab ich ein bisschen für euch (und mich) recherchiert und möchte euch heute meine sechs absoluten Lieblingslabel für Eco-Swimwear vorstellen. 6 mal fair und nachhaltig produzierte Bademode für sportliche Frauen.

Bikinis und Badeanzüge fürs Schwimmen, Surfen, Volleyball, Yoga und mehr.

Tolle, grüne Bademode, bei der auch unter größter Belastung nichts verrutscht und alles an seinem Platz bleibt. Und es geht noch besser, denn diese Bikinis und Co. machen nicht nur im Wasser eine gute Figur. Sie sind wendbar (für verschiedene Looks), multifunktional und eignen sich auch perfekt für (Land) Sportarten wie Yoga oder Fitness. So bekommt ihr gleich mehrere Looks in einem, spart Geld, Ressourcen und Platz im Kleiderschrank. Und? Klingt schon mal ganz gut, oder?

Eco-Swimwear – Mehr Recycling, weniger Ressourcen, aber trotzdem Mikroplastik.

Bleibt noch ein Wort zur Nachhaltigkeit bei Badetextilien, denn DAS ist gar nicht so einfach. Wie wir alle wissen sind Badeanzüge und Co. fast ausnahmslos aus Plastik damit sie den Belastungen von Salzwasser und Chlor dauerhaft standhalten und schneller trocknen. Das Problem? Mikroplastik. Beim Tragen und Waschen entstehen kleinste Kunststoffteilchen, die schließlich im (Ab)Wasser landen, und das passiert übrigens egal, ob die Textilfasern aus neuem Erdöl produziert wurden, oder aus Recyclingkunststoff. 100 % grün und umweltschonend wird bei Bademode also nahezu unmöglich. Wir können aber sehr wohl den Fokus auf faire Produktion und ressourcenschonende Materialien wie Econyl® legen, das zum Beispiel aus Meeresmüll recycelt wird. Neugierig geworden?

Mit diesen Bikinis wird der Badesommer definitiv grün!

***

Alle Bilder in diesem Beitrag wurden als Screenshots von den Seiten der Hersteller übernommen und von mir bearbeitet.

Nachhaltige Bikinis und Badeanzüge von Boochen

Boochen

Den Start macht Boochen, ein deutsches Eco-Label mit Sitz in Hannover und (fairer) Produktion in Hongkong. Mir gefallen besonders die auffälligen Schnitte und knalligen Farbkombinationen, die immer wieder neu kombinierbar sind und tollen Halt versprechen. Egal, ob beim Kraulen, Surfen oder Volleyball spielen.

  • Stil sportlich, vielseitig tragbar, variabel
  • Preise ca. 65 € Bikinihose, ca. 70 € Bikinioberteil und ca. 120 € Badeanzug
  • Größe S – XL
  • Material ca. 80 % Recycling Kunststofffasern Econyl®

Besonderheit: Alle Bikinis sind wendbar und doppelseitig tragbar, d.h. 4 verschiedene Looks statt einem. Außerdem lassen sich die Modelle mit verschiebbaren Laschen und Trägern individuell anpassen

Nachhaltige Bademode von Curms

Curms

Das niederländische Label Curms macht nicht einfach nur Bikinis, hier entstehen Happykinis aus fairer, indonesischer Produktion. Dabei stammt nicht nur die Arbeitskraft aus Südostasien, sondern auch die hübschen und traditionellen Ikat-Prints.

  • Stil sportlich, vielseitig tragbar, variabel
  • Preise ca. 45 € (Bikinihose oder Oberteil) und ca. 100 € Badeanzug
  • Größe S – XL
  • Material ca. 80 % Recycling Kunststofffasern

Besonderheit: Wie bei Boochen sind alle Happykinis wendbar und doppelseitig tragbar, d.h. 4 verschiedene Looks statt einem. Zudem gibt es langärmelige Badeanzüge, die so gleich das zusätzliche UV-Shirt ersetzen.

Nachhaltige Bademode und Surfwear von Demalou

Demalou

Frische Eco-Beachwear designed in München und fair produziert in China. Alle Bikinis sind beidseitig tragbar und haben eine unifarbene Seite und eine zweite mit Blütenprint. Besonders hübsch finde ich die hochgeschlossenen Surf-Bikinis.

  • Stil sportlich, vielseitig tragbar, variabel
  • Preise ca. 47 € (Bikinihose oder Oberteil) und ca. 90 € im Set
  • Größe XS – L
  • Material ca. 80 % Recycling Kunststofffasern Econyl®

Besonderheit: Alle Bikinis sind wendbar und doppelseitig tragbar, d.h. 4 verschiedene Looks statt einem. Außerdem lassen sich die Bikinioberteile durch hübsche Bänder auf dem Rücken individuell anpassen

Nachhaltige Bademode von Flying Love Birds

Flying Love Birds

Meine Entdeckung des letzten Jahres ist das kleinen Eco-Label Flying Love Birds mit seiner Yoga-, Street- und Surfwear. Vor allem letztere hat es mir angetan, denn produziert wird nicht nur nachhaltig, sondern auch regional und made in Germany. Immer noch eine Seltenheit im Textilbereich.

  • Stil sportlich bis sexy, oft vielseitig tragbar
  • Preise ab ca. 45 € (Bikinihose), 60 € (Oberteil) und ca. 140 € Badeanzug
  • Größe XS – L
  • Material ca. 80 % Recycling Kunststofffasern Econyl®

Besonderheit: Einige der Bikinis sind wendbar und doppelseitig tragbar, d.h. wieder 4 verschiedene Looks statt einem. Viele Oberteil-Modelle eignen sich auch perfekt als Sport-BH oder Bustier für Yoga und Co.

Nachhaltige Bikinis und Badeanzüge von Frija Omina

Frija Omina

Das kleine, aber feine Ökolabel Frija Omina produziert mitten in Berlin und verwendet bevorzugt nachhaltige Bio-Stoffe und Stoffe aus deutschen Webereien. Das gilt sogar im Bereich Bademode, denn bei Frija Omina gibt es Bio-Bademode aus Baumwolle. Ansonsten kommen bei Bikinis und Co. Recycling-Stoffe zum Einsatz. Für einen möglichst kleinen Fußabdruck wird in der Produktion übrigens ausnahmslos Ökostrom eingesetzt.

  • Stil von sportlich (z.B. Top „Rika“) bis extravagant und uni bis gemustert
  • Preise ab 45 € Bikinihose, ab 60 € Bikinioberteil und ab 100 € Badeanzug
  • Größe XS – L
  • Material Bio-Baumwolle oder Recycling-Nylon

Besonderheit: (Fast) plastikfreie Bio-Bademode aus Baumwolle

Eco Swimwear von Inaska

Inaska

Und noch ein tolles Swimwear-Label muss ich euch unbedingt vorstellen: Inaska. Designt werden die wunderschönen Bikini und Badeanzüge in Frankfurt am Main und fair produziert in Portugal. Und mit jedem Kauf gehen 20 Ct an die Surfrider Foundation, die sich gegen die Plastik-Vermüllung einsetzt. Ein absolutes Highlight sind die individuell veränderbaren Träger. Unbedingt genau anschauen…

  • Stil sportlich, multifunktional, mix’n match und eine Farbpalette für jeden Geschmack
  • Preise ab 44 € Bikinihose, ab 48 € Bikinioberteil und ab 117 € Badeanzug
  • Größe XS – XL
  • Material ca. 80 % Recycling Kunststofffasern Econyl®

Besonderheit: Das soziale Engagement des Labels und der konsequente Einsatz gegen Plastikmüll. Durch die breite Auswahl an Farben, Formen und die cleveren Trägerlösungen ist für jeden Geschmack und jedes Bedürfnis etwas dabei.

Und? Was ist euer persönlicher Favorit? Gar nicht so einfach, oder? Ich wünsche Euch jedenfalls viel Vergnügen beim Stöbern.

Rein in die Bikinis und ab in den Sommer!

***

Nachhaltige Bademode für aktive Frauen

Schreibe einen Kommentar