Wohnung urlaubsfest machen – Tipps zum Strom sparen und Klima schützen

wohnung urlaubsfest machen - Strom sparen und das Klima schützen

Der Sommer ist da und die Ferienzeit nähert sich mit großen Schritten. Und? Fahrt ihr dieses Jahr weg? Wenn ja, dann ist Nachhaltigkeit im Urlaub sicher ein Thema für euch, oder? Der richtige Umgang mit Wasser, regionales Einkaufen, Zero Waste unterwegs, und und und. Aber nicht nur direkt am Urlaubsort lässt sich Umwelt- und Klimaschutz ganz wunderbar integrieren. Bereits bei den Urlaubsvorkehrungen Zuhause können wir bewusste Entscheidungen treffen, die Wohnung richtig urlaubsfest machen und so wertvolle Ressourcen schonen. Wusstet Ihr zum Beispiel, dass wir Strom verbrauchen, selbst wenn wir gar nicht Zuhause sind? Und das ist nicht nur unnötig, sondern zudem schlecht für Geldbeutel und das Klima. Damit sich das ändert, hab ich euch ein paar einfache Tipps zusammengestellt. Und die funktionieren oft nicht nur zur Urlaubszeit.

Los geht’s mit dem Strom sparen!

***

#1 Kühlschrank

Der erste Tipp zum Sparen von Strom und unnötigen Emissionen geht der Vereisung an den Kragen, denn schon eine geringe Eisschicht in Gefrierfach und an der Kühlschrankrückwand erhöht den Stromverbrauch erheblich. Also erst mal gemütlich abtauen und entspannen. Und wer länger unterwegs ist, kann den Kühlschrank danach gleich ganz ausschalten und noch mehr Energie sparen. Aber Vorsicht: Unbedingt die Kühlschranktüre auflassen, da sonst Schimmel entstehen kann.

#2 Router

Habt ihr eigentlich schon mal daran gedacht euren Router auszuschalten, wenn ihr in den Urlaub fahrt? Nein? Dann geht es euch wie mir… dabei ist es doch ganz einfach: Wer nicht Zuhause ist, braucht kein WLAN. Und genau deshalb ist es eine gute Idee den Router während unserer Abwesenheit komplett vom Netz zu nehmen, denn das spart unnötigen Strom und Strahlung.

#3 Standby

Apropos Kleinvieh macht auch Mist. Dass viele unserer elektrischen Geräte dauerhaft Strom ziehen, wissen ja mittlerweile die meisten. Standby heißt hier das Zauberwort, das Fernseher, Bluetoothboxen, Spielekonsolen und Co. für uns im Bereitschaftsmodus hält. Die Konsequenz sind geringe Strommengen, die für unsere Bequemlichkeit verbraucht werden. 24 Stunden lang und 7 Tage die Woche. Um das zu vermeiden hilft heute meist nur Stecker raus, oder eine abschaltbare Steckerleiste dazwischenschalten. Anders als früher lassen sich unzählige Geräte nämlich oft gar nicht mehr komplett ausschalten.

#4 Ladegeräte

Wusstet ihr, dass nicht nur Standby Tag und Nacht unnötig Energie verbrauchen, sondern auch die Ladegeräte unserer Mobiltelefone und Laptops? Und das gilt selbst, wenn wir gerade kein Gerät aufladen. Deshalb Stecker raus und aktiv Strom sparen.

Übrigens: Mobile Geräte wie kabellose Festnetztelefone, elektrische Zahnbürsten oder Rasierapparate haben ebenfalls Akkus verbaut, die immer kleine Mengen Strom ziehen, also im Urlaub am besten einfach ausstecken.

#5 Boiler

Habt ihr einen Boiler zuhause? Ja? Dann könnt ihr auch hier vor dem Urlaub bedenkenlos den Ausschaltknopf betätigen. Aber bitte nach der Ankunft Zuhause daran denken das Gebrauchswasser zunächst höher zu erhitzen als üblich, um etwaige Keime (Stichwort Legionellen) zuverlässig abzutöten.

#6 Heizung

Kommen wir zum letzten Stromspartipp, und der ist vor allem während der kalten Jahreszeit relevant. Wer nicht Zuhause ist kann seine Heizung einfach auf eine niedrige Stufe stellen und so wertvolle Energie sparen. Komplett ausschalten solltet ihr eure Heizung dennoch meist nicht, denn eine Auskühlung des Mauerwerks kann zu Schimmelbildung führen. Und Schimmel in der Wohnung will echt kein Mensch!

Und jetzt viel Spaß im (Sommer)Urlaub!

Wer Lust hat kann sich den Inhalt dieses Beitrags übrigens auch im Fernsehen anschauen, ich war nämlich zu diesem Thema Gast bei Wir in Bayern im BR.

***

Tipps zum Strom sparen im Urlaub - So macht ihr eure Wohnung urlaubsfest

2 Kommentare bei „Wohnung urlaubsfest machen – Tipps zum Strom sparen und Klima schützen“

  1. Danke für die tollen Tipps, die besonders in Zeiten der hohen Strompreise sehr wertvoll sind. Dank diesem tollen Artikel habe ich neues Know-how erworben. Ich wünsche livelifegreen weiterhin viel Erfolg!

    1. Alexandra Achenbach sagt: Antworten

      Dankeschön und sehr gern geschehen :-)!
      Alles Liebe
      Alex

Schreibe einen Kommentar