Wäsche trocknen mit wenig Platz – So klappt’s schnell und klimaschonend

Nachhaltig und klimaschonend Wäsche trocknen mit wenig Platz

(Werbung | bezahlte Kooperation mit THOMAS)

Wie trocknet ihr eigentlich eure Wäsche? Mit einem elektrischen Wäschetrockner? Oder ganz analog auf der Wäscheleine? Eines steht wohl unumstritten fest: Die mit Abstand nachhaltigste und klimafreundlichste Variante zum Wäsche trocknen ist der klassische Wäscheständer, und eine Kombination aus Sonne und Wind. Aber was, wenn man keinen Balkon oder Garten hat, es nasskaltes Wetter ist oder schlicht Platzmangel herrscht? Dann geht es euch genau wie uns. Wir leben mit vier Personen in einer schimmelgefährdeten kleinen Stadtwohnung, und unsere räumliche Situation ist weit entfernt von eigenem Wäschekeller oder einem Extrazimmer, in dem die Wäsche nicht weiter stört.

Wäsche trocknen auf kleinem Raum ist eine Herausforderung.

Und je mehr Personen und (kleine) Kinder, die sich gern im Matsch sulen und ihr Essen mit Hochgenuss auf ihren Klamotten verteilen, desto größer wird die Herausforderung. Wohin also mit dem Berg an nasser Wäsche? Bis vor ein paar Jahrzehnten hatte die deutsche Hausfrau (und sehr vereinzelt der deutsche Hausmann) für diesen Fall eine Wunderwaffe in der Hinterhand: Die Wäscheschleuder! Schon mal gehört?

Tatsächlich steht auch bei meinen Eltern im Keller genau so ein unverwüstliches Multitalent, und ist bereits seit unfassbaren 40 (!) Jahren im Einsatz. Als die Schleuderleistung von Waschmaschinen nämlich noch deutlich unter 1000 Umdrehungen pro Minute lag, half die Wäscheschleuder dabei zusätzliches Wasser aus den Fasern herauszuschleudern. Fast so, wie bei einer Turbo-Salatschleuder für Kleidung. Heute ist die Schleuder dank Waschmaschinen mit Schleudergang und Wäschetrocknern nahezu vollständig in Vergessenheit geraten. Völlig zu unrecht wie ich finde, denn dieses kleine Gerät hat einfach unglaublich viele Vorteile.

Wäscheschleuder von THOMAS im Praxis-Test

Wäscheschleudern sind…

  • kompakt, platzsparend und leicht
  • einfach zu bedienen
  • turboschnell – nur wenige Minuten schleudern genügen und die Wäsche trocknet auf der Leine mehr als doppelt so schnell
  • mit nur 30 Watt bzw. 0,03 kWh Verbrauch deutlich klimafreundlicher als herkömmliche Wäschetrockner
  • gut für Allergiker. Mit dem Wasser werden zusätzlich Waschmittelreste aus den Fasern entfernt
  • praktisch, weil weniger Feuchtigkeit in der Raumluft das Schimmelrisko in der Wohnung senkt
  • besonders hilfreich für die schnelle Trocknung von Sportkleidung und empfindlicher Handwäsche wie z.B. Wolle, Seide oder ähnlichem

Und hier beginnt der Werbeteil dieses Beitrags. Und zwar für unseren neuen Mitbewohner, eine hübsche, kleine Wäscheschleuder von THOMAS (CENTRI 776 SEK). Doppelt so viele Umdrehungen in der Minute (2.800 U/min) wie die meisten Waschmaschinen, ein Fassungsvermögen von einer kompletten Waschmaschinenladung und nur schlanke 11 Kilo schwer. Beeindruckend ist aber nicht nur Geschwindigkeit und Gewicht, sondern auch die für Haushaltsgeräte absolut unüblichen Minimaße von 35 cm im Durchmesser und 66 cm in der Höhe. Wie gemacht also für unsere Miniküche und die kleine Nische an der Heizung. Ach ja, und hergestellt wird sie natürlich in Deutschland.

Platzsparende Wäscheschleuder von THOMAS in Mini-Küche

Unsere neue Schleuder unterstützt uns nun seit ein paar Wochen, und ich muss sagen, ich kann mittlerweile total verstehen, warum meine Eltern sich nie von der ihren trennen konnten. Dieses Ding ist wirklich praktisch, und das ganz ohne viel Strom (am besten Ökostrom) und Platz zu verbrauchen. Und die Bedienung ist kinderleicht. Nasse Wäsche in die Trommel, fest drücken, Deckel zu und mit der Verrieglung beginnt die Wäscheschleuder automatisch mit ihrer Arbeit. Milliliter für Milliliter, und Umdrehung für Umdrehung wird die Kleidung nun trockener, und verlässt die Schleuder nach nur wenigen Minuten leicht feucht statt nass. Das hält die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung in Grenzen und spart Zeit. Und Platz, denn endlich versperrt unser Wäscheständer nicht mehr tagelang das Wohnzimmer! Bleibt nur eine Frage: Werden wir als Team auch die 40 Jahre knacken ;-)?

Und? Was meint ihr?

***

So geht Wäschetrocknen mit wenig Platz, nachhaltig und klimaschonend

2 Kommentare bei „Wäsche trocknen mit wenig Platz – So klappt’s schnell und klimaschonend“

  1. Die gibt es also noch!! Der von meiner Oma war über 50 Jahre im Betrieb, bevor er das Zeitliche segnete. Eine tolle Anschaffung, wenn man nicht die räumlichen Möglichkeiten hat, um waschmaschinengeschleuderte Wäsche zu trocknen.
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden
    Lydia

    1. Alexandra Achenbach sagt: Antworten

      Ja toll, oder? Ich freu mich auch SEHR und sie funktioniert perfekt.
      Alles Liebe
      Alex

Schreibe einen Kommentar