Turbo-Bärlauchpesto à la ISAR – Schnell und einfach selbstgemacht!

Bärlauchpesto schnell selber machen

Es ist wieder soweit! Überall in den Isarauen sprießt der Bärlauch und überzieht den Waldboden mit frischem und saftigem Grün.

Und weil es wirklich eine Schande wäre das nicht zu nutzen, gibt es heute ein schnelles Rezept für ein leckeres und vielseitiges Bärlauchpesto. Das eignet sich nämlich perfekt zum Würzen, als Brotaufstrich oder Nudelsauce und macht die wertvollen Inhaltsstoffe des wilden Knoblauch länger haltbar. Apropos Haltbarkeit. Euer fertiges Bärlauchpesto hält sich im Kühlschrank ca. 6 Wochen. Manchmal sogar noch deutlich länger, je nachdem wie sauber ihr gearbeitet habt. Und wer mit Pesto nicht viel am Hut hat und lieber Bärlauchsalz aus seinen Blättern zaubern möchte, der wird hier fündig.

Noch ein Wort zum Sammeln. Bei Bärlauch besteht Verwechslungsgefahr mit Herbstzeitlosen und Maiglöckchen. Weil beide sehr giftig sind sollte man sich unbedingt im Vorfeld schlau darüber machen, auf was man bei den Blättern achten sollte. Eine tolle Seite dazu findet ihr bei Experiment Selbstversorgung.

Jetzt kann’s aber ECHT losgehen!

***

Was ihr für euer Bärlauchpesto braucht (ca. 200 ml):

  • 3 große Hände voll frische Bärlauchblätter
  • eine Prise Salz
  • ca. 100 ml Olivenöl
  • evtl. Nüsse (z.B. Walnüsse), ich persönlich lasse die Nüsse eher weg, weil das Pesto so vielseitiger einsetzbar bleibt

Bärlauchpesto a la Isar-Bärlauch in den IsarauenBärlauchpesto a la Isar gemeinsam sammeln

Zunächst müssen die Blätter für euer Bärlauchpesto gut gewaschen werden.

Breitet die nassen Blätter danach auf einem Handtuch aus und trocknet sie sorgfältig. Das erhöht die Haltbarkeit. Wenn ihr eine Salatschleuder habt, dann funktioniert das selbstverständlich genau so.

Sobald die Blätter trocken sind können sie weiter verarbeitet werden.

Dazu schneidet ihr sie zunächst in grobe Stücke und dann ab damit in den Mixer. Nun kommen Salz, eventuell Nüsse und Olivenöl hinzu. Bei dem Öl starte ich meist mit wenig und gebe nach und nach mehr hinzu. Am Ende sollte auf jeden Fall eine breiige Masse entstehen.

Bärlauchpesto Blätter gemixtBärlauchpesto Blätter im Mixer

Jetzt kommt euer Bärlauchpesto ins Glas.

Und zwar in möglichst sterile Gläser. Dazu spült ihr sie am besten mit kochendem Wasser aus. Den Deckel bitte nicht vergessen. Sobald die Gläser innen wieder trocken sind, könnt ihr euer Pesto abfüllen und mit einem Schuss Olivenöl bedecken. Das solltet ihr übrigens immer machen, wenn ihr von oben etwas abnehmt, denn das Öl verschließt die Kräutermasse luftdicht. Nun noch den Deckel drauf und schon seid ihr fertig.

Lasst euch den Frühling schmecken!

***

Pinterst-Pin: Bärlauchpesto

Und mein Rezept ist wieder mal bei MamaDenkt’s toller Blogparade 5vor12. Yippie!

Share

Schreibe einen Kommentar