Kleine Abenteuer statt Blechkarawanen mit Stau und Abgasen

Kleine Abendteuer statt Blechkarawanen mit Stau und Abgasen

Das schönste am Abenteuer Familie ist doch die gemeinsame Zeit mit allen Familienmitgliedern, oder?

Und weil die Berufstätigkeit von uns Großen ihren Preis kostet, konzentriert sich diese Zeit leider meist auf Abende und die Wochenenden. Das kennen sicherlich ALLE. Um so größer ist die Freude, wenn uns der Wettergott genau dann mit strahlendem Sonnenschein beschenkt.

Freizeit UND schönes Wetter. Geht es noch besser? Letztes Wochenende hatten wir, dank Sonne und weiß-blauem Himmel, die Qual der Wahl unter den vielen Möglichkeiten, die uns unsere Stadt und ihre Umgebung bietet. Spielplatz, Park, Seen, Berge oder Biergarten? Die Entscheidung fiel schließlich auf einen Tagesausflug an den Starnberger See.

Los ging unser Trip früh morgens und mit dem Auto. Leider stellte sich aber sehr schnell heraus, dass nicht nur WIR diese Wahnsinns-Idee hatten.

Ganz München saß bereits wohl organisiert und mit Fahrrädern, Booten und Kühltruhen bepackt hinter dem Steuer. Das Ergebnis? Stau und verstopfte Straßen noch vor Verlassen des Stadtgebietes. Oh Mann! So war das eigentlich nicht geplant. Jetzt hieß es Ruhe bewahren. Und vor allem Geduld, denn die wird spätestens bei der ca. 246ten Frage unserer Kinder nach dem Verbleib des versprochenen Sees und wann wir denn endlich da sind, zugegebenermaßen auf eine harte Probe gestellt. 30 Kilometer können seeeeehr lang sein! Kurz vor dem Ziel, an der Einfahrt zum Parkplatz, kam der Verkehr dann komplett zum Erliegen. 45 Minuten absoluter Stillstand mit zwei Kleinkindern, die vor der Kernschmelze standen. So nah und doch so fern!

Die Rückfahrt war leider nicht besser. Stop and Go und Stau so weit das Auge reichte, mit dem einzigen Vorteil, dass unserer Kinder Gott sei Dank nach kurzer Zeit friedlich schliefen.

So schön die Zeit am See auch ist, die lange, langweilige und langsame Fahrt im Auto ist alles andere als ein Spaß, ganz zu Schweigen von den Abgasen, die jeder einzelne in die Atmosphäre pustet! Alle (uns eingeschlossen) sitzen in ihren Autos um schnell am „individuellen“ Ziel zu sein. Ergebnis ist dann doch nur ein gemeinsamer Stau mit allen anderen.

Wir haben deshalb beschlossen in nächster Zeit auf kleine Abenteuer in unserer nächsten Umgebung zu setzen.

Der unübertroffene Vorteil ist freie Fahrt! Unsere Fahrräder und der Kinderanhänger bringen uns und unser Tagesgepäck ohne Stau und ohne (selbst produzierte) Abgase an den Ort unserer Wünsche.

Unserem Entschluss folgten gleich am nächsten Tag Taten. Wir fuhren mit der Kraft unserer Beine an die Isar. Dieser wunderschöne Fluss fließt durch München und ist eine wahre Oase mitten in der Stadt. Die renaturierten Flussufer und die umgebende Auenlandschaft bieten für jeden etwas. Spielplätze, Grillmöglichkeiten, Kiesbänke für Sonnenanbeter aber auch seichte, ruhige Stellen an denen nicht nur Kleinkinder ihren Spaß haben. Das Gute liegt oft so nah! Nach zehn Minuten Fahrt hatten wir „unsere“ Stelle am Wasser gefunden und konnten den Rest des Tages einfach nur genießen.

Unser Fazit: Es muss am Wochenende wirklich nicht immer der große Ausflug in die Berge oder an den weiter entfernten See sein! Kleine Abenteuer in nächster Umgebung und vor allem ohne Auto bringen mindestens genauso viel Spaß und oftmals mehr Entspannung für alle! Probiert’s doch mal aus? Hier findet ihr tolle Tipps für unser München.

Und jetzt viel Spaß beim Entdecken EURER kleinen Welt!

***

Pinterest-Pin: Kleine Abenteuer statt Stau und Abgase


Tipps zum Weiterlesen

Ein Kommentar bei „Kleine Abenteuer statt Blechkarawanen mit Stau und Abgasen“

  1. Erstmal vielen Dank für dieses kleine Alltags-Augenöffnen!
    Ich persönlich bin ein unendlich großer Fan der Vorstellung des massenweise baubaren Elektro-Autos aus genau diesem Grund.
    Im besten Fall sind Staus dann zwar noch nervig, aber vielleicht sogar durch zentral gesteuerte oder peer-to-peer koordinierte Auto-Logik fast komplett eliminierbar.
    Dank Elektromotor existiert dadurch auch kein Smog mehr, und dank Abstand-Automatik kann man sich unterhalten, etwas lesen, was spielen oder sonstwas machen, aber ist nicht mehr Sklave des Stop-And-Go.
    Klar, das ist aktuell alles erstmal noch Fantasie. Umso wichtiger deswegen auch Dein Post – es muss nicht immer die 08 15 Ausflüge an die 08 15 Ziele mit dem „alten Stinker“ Auto sein!
    Ich spaziere liebend gerne, aber (wie man ja auch bei Euch sieht) auch eine Fahrradtour an kleinen Touristik-Routen entlang mit ein wenig Picknick eingepackt kann zum tollen Erlebnis werden.
    In diesem Sinne, auf noch viele schöne kleine Abenteuer!

    Viele Grüße,

    Amy

Schreibe einen Kommentar