DIY – Upcycling Handykette aus einem alten T-Shirt

Upcycling-Handykette aus Altkleidern selber machen

Ich habe euch vor Kurzem nicht umsonst in die Geheimnisse der T-Shirt Garn Produktion eingeweiht, denn heute gibt es eure erste Inspiration für dieses vielseitig verwendbare DIY-Material. Wir basteln uns eine coole Handykette (aka Phone Necklace) aus Altkleidern und ein paar alten Schlüsselringen.

Aus Alt mach Neu ohne Kompromisse!

Habt ihr Lust? Also ich bin ganz begeistert von meinem neuen Accessoire und habe mein DIY-Phone Necklace die letzten zwei Wochen schon mal für euch Probe getragen. Perfekt! Und ich freue mich riesig, dass ich dafür nicht ein einziges Teil neu kaufen musste.

Yeah! Let’s start upcycling!

***

Und das braucht ihr für eure neue Handykette:

  • (bestehende) Handyhülle
  • dicke Stopfnadel oder Dorn
  • Rund- oder Bastelzange
  • 2 kleine Schlüsselringe (Durchmesser ca. 1 cm)
  • T-Shirt Garn (Spannbreite eurer Arme mal 3)
  • Schere
DIY-Handykette aus Altkleidern: Schlüsselringe befestigen

Wir starten mit unserer Handyhülle.

Für mich ist das immer die allererste Investition nach einem Handykauf. Eine gute und stabile Silikonhülle, denn sonst wäre mein Telefon wohl ziemlich schnell kaputt. Und genau diese Schutzhülle braucht ihr jetzt, um ihr zwei hübsche Ringe zu verpassen.

Zuerst sind die Löcher dran.

Wir brauchen insgesamt 4 kleine Löcher. Zwei links unten und zwei rechts unten. Warum unten? Ganz einfach. Unser Handy wird später kopfüber an der Kette baumeln. Die Löcher könnt ihr am besten mit einem Dorn oder einer dicken Nadel in die Hülle piksen. Ich habe dafür zum Beispiel einen Auftrenner aus meinen Nähutensilien benutzt.

Sobald die Löcher durch sind, werden die Ringe eingezogen.

Wer keine Schlüsselringe zu Hause hat, der kann auch einfache Metallringe aus dem Bastelladen verwenden. Wichtig ist nur, dass der Durchmesser der Ringe ca. 1 cm groß ist, so dass sich unsere T-Shirt Garn-Kordel später gut hindurch bewegen kann und nicht hängen bleibt. Die Ringe lassen sich am besten mit Hilfe einer kleinen Rundzange durch die Silikonhülle ziehen.

Verschieden farbige Kordeln aus geflochtenem TShirt-Garn

Schon geht’s an die Handykette aus einem alten T-Shirt.

Ja, ihr habt richtig gelesen. Alles, was ihr für die Kordel braucht ist ein altes Kleidungsstück aus weichem Baumwollstoff. Daraus macht ihr euch zunächst ein Knäuel T-Shirt Garn nach meiner Anleitung, und schneidet dann je dreimal die Spannbreite eurer Arme (von Fingerspitzen rechts über die Körpermitte zu den Fingerspitzen links) ab. Nun werden die drei Garnstränge zu einem Zopf verflochten.

Alternativ könnt ihr das Garn auch an einem Stück lassen und mit einer dicken Häkelnadel einfache Luftmaschen häkeln. Je nach Lust und Laune. Hauptsache am Ende entsteht eine stabile Kordel. Fädelt die Kordel durch die beiden Ringe an eurer Handyhülle, Kordel verknoten und et voilà! Eure erste selbstgemachte Handykette ist fertig.

DIY-Phone Necklace aus Altkleidern

Und hier findet ihr eine größenverstellbare Upcycling-Handykette zum Selbermachen!

***

Pinterest-Pin: DIY-Handykette aus Altkleidern

5 Kommentare bei „DIY – Upcycling Handykette aus einem alten T-Shirt“

  1. Liebe Alex,

    was für eine wunderbare Idee!
    Ich hadere noch mit mir, ob ich eine Handykette brauche und was der Vorteil für mich ist. Momentan sehe ich diese Ketten fast überall. Wenn ich mich dazu entschließen sollte, auch eine Handykette zu brauchen, werde ich sie mir selbst machen und deiner Anleitung folgen. Ich finde sie wirklich toll!

    Lieben Gruß,
    Jani

    1. Alexandra Achenbach sagt: Antworten

      Oh schön liebe Jani! Das freut mich sehr, dass dir meine Anleitung gefällt. Dann bin ich mal gespannt, was du daraus machst ;-)…
      Alles Liebe
      Alex

      1. Liebe Alex,

        da ich mein Diensthandy ständig im Büro vergesse, werde ich mir wahrscheinlich dafür eine Handykette basteln 🙂 Privat macht es keinen Sinn. 🙂 Ich werde berichten!

        Lieben Gruß,
        Jani

  2. Hartfried Schmid sagt: Antworten

    Schöne Idee! Upcycling wertet eben durch kreative Umformung alte Gegenstände auf.

    Angesichts der immer riesigeren Handys ist so eine Tasche eh notwendig.

    1. Alexandra Achenbach sagt: Antworten

      Danke dir :-D!

Schreibe einen Kommentar