Faire und nachhaltige Periodenunterwäsche ohne Biozide im Vergleich

Fare und nachhaltige Periodenunterwäsche ohne Biozide

Jahrzehntelang hat sich praktisch nichts auf dem Markt für Menstruationsprodukte getan. Es gab Binden und Tampons, mal mit Flügeln und mal ohne, aus Vollplastik oder mit „Baumwollfeeling“. Ende der Entwicklung, oder doch nicht? Heute regt unsere monatliche Periodenblutung die Gemüter und den Innovationsgeist an. Es kam nicht nur Bewegung in die Diskussion rund um die sogenannte Tamponsteuer, auch die Vielfalt an Produkten wächst zusehens. Und das Schönste daran? Selbst nachhaltige Monatshygiene ohne Plastikmüll ist mittlerweile kein Probleme mehr.

Zero Waste Menstruationsprodukte sind heute überall verfügbar.

Heute führt jeder Drogeriemarkt wie selbstverständlich Menstruationstassen in unterschiedlichen Größen, und auch waschbare Einlagen und Binden müssen nicht mehr umständlich im Netz bestellt werden. Das Neuste auf dem Markt ist sogenannte Periodenunterwäsche, schon mal gehört oder gesehen? Zumindest in meiner grünen Filterblase präsentieren immer mehr kleine und große Hersteller ihre wattierten Höschen in meinem Newsfeed. Dabei ist der innere Aufbau immer ähnlich. Die erste Schicht leitet die Regelblutung ins Innere der Unterhose, die zweite Schicht saugt und absorbiert, und eine flüssigkeitsdichte Schicht soll verhindern, dass das Blut nach außen dringen kann. Drum herum ist dann noch der eigentliche Slip. Preislich liegt Menstruationsunterwäsche übrigens je nach Hersteller zwischen 20 und 40 €.

Der neuste Schrei? Wiederverwendbare Periodenunterwäsche!

Neben dem Tragekomfort, liegt der große Vorteil von Periodenunterwäsche eindeutig in der Wiederverwendbarkeit. Das spart unnötigen Müll und schont wertvoller Ressourcen. Aber ist diese spezielle Wäsche tatsächlich so nachhaltig wie sie es verspricht? Und auf was sollte ich beim Kauf unbedingt achten? Für mich sind beim Thema Nachhaltigkeit vor allem 3 Faktoren ausschlaggebend:

Und wie schlagen sich die Marken nun gemessen an diesen drei Faktoren? Tatsächlich schrumpf die Auswahl fairer Periodenslips ohne Biozide und mit möglichst wenig Kunststoffanteil gehörig zusammen. Genau deshalb habe ich für euch hier eine kleine Tabelle vorbereitet, in der ihr auf einen Blick eure Lieblings-Menstruationsunterwäsche finden könnt. Und bitte nicht wundern, wenn ich bei einigen Herstellern nicht die gesamte Kollektion aufführe. Kora Mikino zum Beispiel setzt bei vielen Modellen auf Hygiene durch antibakteriell wirksame Silberverbindungen (=Biozid), während z.B. Femtis als Obermaterial teils 100 % Kunstfaser verwendet. Für mich beides Ausschlusskriterien für eine gesunde Vaginalflora und ausreichende Atmungsaktivität.

Tabelle mit fairen Periodenslips ohne Biozid von verschiedenen Herstellern im Vergleich

Und, schon fündig geworden? Bleibt noch die Frage nach meinen Favoriten. Besonders empfehlenswert finde ich persönlich die Menstruationsunterwäsche von Pourprées. Die ist mittlerweile ein fester Bestandteil meiner Wäsche geworden, auf den ich nicht mehr verzichten möchte. Made in Frankreich, sehr angenehm zu tragen, geringer Kunststoffanteil im Obermaterial und sogar im Innenleben deutlich weniger Plastik als die meisten Hersteller zu bieten haben. Hier kann für mich auch der Periodenslip Tag von Von Ocker und Rot (meiner Neuentdeckung) punkten. Der Saugkern dieses Modells besteht nämlich zu unschlagbaren 100 % aus Baumwolle. Zudem wird die Wäsche fair in Deutschland (Dresden) hergestellt und ist bis 60 °C waschbar. Ein weiterer Hygiene-Vorteil gegenüber allen anderen Slips.

Und, was ist euer Periodenunterwäsche Favorit?

***

Pinterest-Pin: Faire und nachhaltige Periodenslips im Vergleich.

2 Kommentare bei „Faire und nachhaltige Periodenunterwäsche ohne Biozide im Vergleich“

  1. Toller Beitrag 🙂 Ich habe mir letztes Jahr Unterwäsche von KORA MIKINO angeschafft und bin unglaublich zufrieden damit. Hält dich und ich fühl mich sehr sicher damit, wird in Deutschland produziert, kommt in so wenig Verpackung wie möglich und der Tragekomfort ist einfach unschlagbar. Die sind so bequem. Tolle Materialien.

    Liebe Grüße!

    1. Alexandra Achenbach sagt: Antworten

      Liebe Ines,
      vielen Dank für dein Feedback und schön, dass du schon fündig geworden bist ;-).
      Alles Liebe
      Alex

Schreibe einen Kommentar