Vom Loslassen und Verzeihen oder warum der Tod auch immer eine Chance ist

Vom Loslassen und Verzeihen: Die gute Seite am Tod

Das Schöne an meinem eigenen Blog ist ja, dass ich im Prinzip schreiben kann, was ich will. Am Anfang fühlte sich das noch ganz komisch an. Kennt ihr das? Irgendjemand liest doch meistens die eigenen Texte und „passt“ sie vor der Freigabe an, oder? Auf livelifegreen sind die Zeiten vorbei. Und ich genieße es.

Deshalb darf ich auch heute einen ziemlich persönlichen Text für euch schreiben, einen über den Tod, über’s Loslassen und Verzeihen.

Wie ihr ja vielleicht wisst, ist meine Oma vor ein paar Wochen gestorben. Ein sehr trauriger Moment für die ganze Familie. Klar, ist mir bewusst, dass meine Großmutter ein langes und gesundes Leben leben durfte. Im Kreise ihrer Lieben. Das ist ein unfassbarer Segen und ein großes Glück, schließlich hatte ich meine Oma 40 lange Jahre. Aber der Tod ist so endgültig. Und er nimmt uns mit einem Schlag die Zukunft mit diesem Menschen. Jeden neuen gemeinsamen Augenblick, jede neue Berührung und jedes neue Gespräch. Auch die klärenden und heilenden Gespräche, die uns helfen Vergangenes einzuordnen und zu verarbeiten. Und der Tod nimmt uns die Chance, die Dinge mit dem dem Verstorbenen zu verändern und besser zu machen. Und seien wir einmal ehrlich.

Fast mit jedem Menschen verbindet uns auch das Unausgesprochene, oder?

Die kleinen und großen Missverständnisse und Verletzungen, die im Laufe der Zeit Narben auf unserer Seele hinterlassen. Mit meiner Oma ist, oder besser war, das nicht anders. Leider. Und so richtig bewusst geworden ist mir das erst als es schon zu spät war. Tja, so ist das Leben. Und der Tod. Und plötzlich ist man allein mit seinen Gedanken und dem Gefühlsdurcheinander. Allein mit all den Erinnerungen, die auf einen Schlag wieder hochkommen. Eingesperrt mit all dem, was man doch bisher so gut verdrängt hatte.

Die gute Nachricht ist, dass es nie zu spät ist zum Aufräumen im Kopf und im Herzen. Zum Loslassen.

Wir können die Dinge auch für uns selbst sortieren. Und wir können jemandem auch verzeihen, der nicht mehr körperlich da ist. Jeder Mensch hat immer Gründe, warum er sich so verhält WIE er sich verhält. Und jeder bringt auch immer seine eigene, ganz persönliche Geschichte mit. Diese Gedanken machen es für mich leichter. Und ich kann versuchen aus dem Vergangenen zu lernen und alte Verhaltensmuster zu hinterfragen. UND ich kann mich endgültig von ihnen verabschieden.

Ja, der Tod birgt auch die Chance für einen Neustart. Für einen neuen Anfang mit sich selbst und mit all den Menschen, die wir in die Zukunft begleiten dürfen.

***


Mehr Infos für euch:

An diesem 01. April ist der Tod, das Loslassen und Verzeihen für mich die Erinnerung an die Schönheit und Zerbrechlichkeit des Lebens. Mein #darumgrüner. Und was ist eure ganz persönliche Motivation für einen tollen Start in den April?

#darumgrüner ist auch eine Blogparade, die einmal im Monat hier auf livelifegreen stattfindet. Hier will ich mit euch all das Wunderbare sammeln, warum es sich lohnt für unsere Welt zu kämpfen.

Teilnehmen dürfen alle, die einen eigenen Blog haben (eigentlich heisst’s ja eigenes Blog) und vom 01.04.2018 bis zum 15.04.2018 einen passenden Post veröffentlicht haben. Alle wichtigen Infos gibt es hier.

Wenn ihr dabei sein wollt, dann schreibt einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag und verlinkt dadurch euren Artikel.

Ich freu mich schon SEHR!

Share

Schreibe einen Kommentar