Blumenattacke – Wir machen Seedbombs oder Samenbomben für Bienen und Schmetterlinge selber

Ich kann es gar nicht oft genug sagen! Der Frühling ist da. Und was gehört zum Frühling wie der Sonnenschein? Richtig! Bunte Blumen. Und deshalb gibt es heute Hilfestellung für eure Blumenattacke.

Wir machen Samenbomben oder Seedbombs selber und verschönern damit unser Umfeld.

Aber selbstverständlich geht es mir nicht nur um die bloße Optik. Wir wollen damit vor allem den Insekten helfen. Denn Bienen und Schmetterlingen finden so wieder leichter Nahrung, die sie sonst auf mit Beton versiegelten Flächen und in Monokultur-Wüsten oftmals vergeblich suchen.

Seid ihr dabei? Dann ran an die Erde und…

Blumenattacke!

***

Seedbombs oder Samenbomben selber machen Zutaten

Was ihr für eure Samenkugeln braucht:

  • 2 Teile Blumenerde, aber bitte auf jeden Fall torffrei! Warum, findet ihr hier
  • 1 Teil Tonerde (Heilerde aus dem Drogeriemarkt funktioniert prima)
  • Wasser
  • Samenfeste, einheimische Blumensamen am Besten aus einer Ökogärtnerei. Die gibt es angepasst an Standort bzw. Auswurfort (Schatten, Sonne) entweder als Mischung zu kaufen (Bienenweide, Schmetterlingsweide, etc.) oder zum selber Zusammenstellen

 

Seedbombs oder Samenbomben selber machen Zutaten in SchüsselSeedbombs oder Samenbomben selber machen Blumenattacke Zutaten vermischen

Und schon kann es losgehen.

Schnappt euch eine große Schüssel und vermischt eure Zutaten miteinander. Die Erde dient als Nahrung für den Keimling und die Tonerde hält das Ganze gut zusammen. Und das Schönste daran ist, das die Samenbomben so bereits alles mitbringen, was die kleinen Pflänzchen für einen guten Start ins Leben brauchen.

Beginnt beim Mischen bitte zunächst mit wenig Wasser, denn wir wollen ja nicht, dass unsere Samen gleich zu keimen beginnen, oder? Meist reicht ein großer Schluck um eine knetfähige und formbare Konsistenz zu bekommen.

Seedbombs oder Samenbomben selber machen Kugeln formenSeedbombs oder Samenbomben selber machen fertige Samenkugeln

Dann kann gekugelt werden.

Wie ihr euch wahrscheinlich schon denken könnt, LIEBEN Kinder diesen Part. Denn jetzt wird nach Herzenslust gemanscht. Wenn eure Mischung nicht richtig zusammenhält, dann gebt einfach noch etwas Tonerde hinzu, denn die sorgt für mehr Halt. Am Ende sollten die Samenbomben ungefähr die Größe einer Walnuss haben. Nun müssen eure Seedbombs noch trocknen und dann können sie ab ins Säckchen. Wir benutzen für den Transport am Liebsten unsere selbst genähten Upcycling-Stoffbeutel.

Seedbombs oder Samenbomben selber machen fertige Samenkugeln im StoffbeutelSeedbombs oder Samenbomben selber machen Samenkugel im Einsatz

Noch ein Wort zum Abwurfort.

Privatgrund ist immer tabu, das gibt nämlich meist nur Ärger. Schließlich ist vielen Deutschen ihr perfekter Rasen immer noch heilig. Aber ihr findet sicher genug Stellen im öffentlichen Raum, die etwas mehr Farbe vertragen könnten, oder?

Lass uns die Welt gemeinsam wieder grüner machen!

An die Samenbomben, fertig, LOS!

***

Pinterest-Pin: Seedbombs oder Samenbomben selber machen fertige Samenkugeln

 

Schreibe einen Kommentar