Wunderbar zarter DIY-Body Whip mit Kakaobutter und Wildrosenöl

DIY-Body Whip mit Kakaobutter und Wildrosenöl Körpersahne selbermachen

Heute machen wir mal wieder Kosmetik selbst. Und zwar einen wunderbar pflegenden und zartschmelzenden Body Whip mit Kakaobutter und Wildrosenöl. Unkompliziert und ganz ohne Plastikmüll.

Ich weiß nicht wie es euch bei dem Gedanken geht Cremes & Co. selber anzumischen, aber ich hatte aller größten Respekt davor.

Ich dachte an Keime, Ausschläge und Pickel und fühlte mich mit der gekauften Naturkosmetik-Variante eindeutig auf der besseren und sichereren Seite. Bis ich vor einiger Zeit den großartigen Blog von Schwatzkatz entdeckt habe. Jasmin erklärt dort nämlich quasi idiotensicher was, wie zu tun ist und worauf man besonders achten sollte. Genau richtig für mich! Und das erste Rezept, von dem ich mich inspirieren hab lassen, ist eine unkomplizierte Körpercreme bei der man ECHT nichts falsch machen kann. Und? Traut ihr euch mitzumachen? Yeah! Und das Tollste daran ist, dass ihr nie wieder eine dieser absolut unnötigen Plastikflaschen, Tuben oder Tiegel wegwerfen müsst.

Ein Schritt näher nicht nur zu streichelzarter und gepflegter Haut, sondern auch zum Zerowaste-Bad.

Und jetzt geht’s endlich los!

***

Was ihr für eure Körpersahne oder etwas hipper, den DIY-Body Whip braucht (für ca. 200 gr):

Noch ein Wort zu den Zutaten und zur Sauberkeit. Ich beziehe alle Inhaltsstoffe in Bio-Qualität und ohne Plastikverpackung bei einem kleinen Familienunternehmen. Und damit unser Body Whip dann auch recht lange hält, solltet ihr ein besonderes Augenmerk auf die Hygiene richten. Super Infos dazu gibt es hier.

  • 80 gr Kakaobutter
  • 100 gr Jojobaöl (Basisöl), alternativ ist auch einfaches, regionales Sonnenblumenöl möglich
  • 10 gr Wildrosenöl (Wirkstofföl)
  • 10 gr Ingweröl (Wirkstofföl)
  • Wasserbad mit steriler Schüssel
  • hohes Gefäß und Handmixer
  • Einmachglas oder Cremetiegel (steril ausgekocht)

 

Schnappt euch als erstes die Kakaobutter und einen guten Schuss Jojobaöl, und erwärmt das Ganze sanft im Wasserbad.

Wenn die Kakaobutterperlen komplett geschmolzen sind, geben wir den Rest des Basisöls dazu, verrühren die Mischung und füllen sie in unser hohes Rührgefäß. Ich hab mich für Jojobaöl entschieden, weil es super geeignet ist für normale Haut, die zu Unreinheiten neigt. Aber regionales Sonnenblumenöl funktioniert genauso gut. Es kann nur mehr nachfetten.

Nun darf die Mischung ungefähr 10 Minuten abkühlen, bis schließlich die Wirkstofföle hinzukommen.

Für alle, die keine Feinwaage besitzen. 1ml bzw. gr entspricht ca. 20 Tropfen Öl. So kann nix schiefgehen. Und warum hab ich jetzt speziell diese beiden Wirkstofföle ausgesucht? Wildrosenöl ist ein regionales Wundermittel für die Haut. Es stärkt die Elastizität, wirkt Falten entgegen und regeneriert. Ingweröl hingegen wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und durchblutungsfördernd. Da es allerdings einen starken Eigengeruch hat, sollte man vorher testen, ob man den „Duft“ überhaupt mag. Wenn nicht, dann könnt ihr diese Komponente auch ohne weiteres einfach weglassen oder durch mehr Wildrosenöl ersetzen.

DIY-Body Whip mixenDIY-Body Whip mit Kakaobutter und Jojobaöl selber machen: Abfüllen ins Einmachglas

Zeit zum Abkühlen und Aufschlagen der Masse zum luftigen Body Whip.

Lasst eure flüssige Creme bei Zimmertemperatur langsam wieder fest werden. Ruhig Blut und Geduld. Das kann eine ganze Weile dauern. Am besten ihr „vergesst“ euer Rührgefäß über Nacht.

Dann kann endlich gemixt werden und während dem Aufschlagen verwandelt sich eure Masse schließlich in einen wunderbar zarten und luftigen Body Whip.

Und? Hab ich zu viel versprochen? ECHT einfach, oder? Und ich bin total begeistert. Ich LIEBE meine neue Körpersahne. Abgefüllt hab ich sie übrigens in ein schlichtes (abgekochtes) Einmachglas.

TaDAAAA und Tusch!

Ich bin schon total gespannt wie es euch mit dem Creme Selbermachen geht!

***

Pinterest-Pin: DIY-Body Whip mit Kakaobutter und Wildrosenöl


Tipps zum Weiterlesen:
  • Hier findet ihr das Original-Rezept von Schwatzkatz.
  • Wollt ihr euer Ingweröl selber machen? Eine spannende Anleitung gibt es hier.
Share

Schreibe einen Kommentar