Windspiel aus Naturmaterialien selber machen – Mobile aus Blättern, Zapfen und Co.

Windspiel aus Naturmaterialien

Heute holen wir uns die Natur nach Hause!

Und den Herbst, wir basteln nämlich zusammen ein Windspiel aus Naturmaterialien. Ein wunderbares Mobile aus Ästen, Treibholz, Kastanien, Zapfen, Federn, Muscheln, Schneckenhäuschen, selbstgemachten Perlen (z.B. aus Salzteig) oder was auch immer ihr sonst noch so draußen findet. Uns haben es beim Sammeln vor allem bunte Herbstblätter in leuchtenden Farben und mit großartigen Mustern angetan. Das Besondere an Blättern ist, dass sie in der Wohnung langsam eintrocknen und dabei ihre Form und Struktur verändern. So bekommt unser Windspiel einen tollen Überraschungseffekt, denn man weiß nie, wie es am Ende aussehen wird.

Unser Windspiel aus Naturmaterialien ist ein perfektes Bastelprojekt mit (kleinen) Kindern. Ganz besonders jetzt im Herbst!

Zuerst wird gemeinsam gesammelt und dann dürfen Groß und Klein ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Am Ende haben alle ein wunderschönes Dekoobjekt für’s Fenster oder den Balkon, oder ein Geschenk für Oma und Opa.

Und vielleicht geht es euch ja wie uns und ihr verfallt dem Bastelwahn.

Wir sind nämlich bereits Windspiel-süchtig…

***

Windspiel aus Naturmaterialien Bastelmaterial

Und das braucht ihr für euer Windspiel aus Naturmaterialien:

  • Basteldraht
  • Schnur, Bast oder Wollreste
  • eine Schere oder Zange
  • Treibholz oder Holzstöcke
  • jede Menge schöne Dinge von draußen wie Blätter, Muscheln, Schneckenhäuschen, Kastanien, Zapfen etc.

 

Windspiel aus Naturmaterialien klassisches Mobile mit Federn, Muscheln und TreibholzWindspiel aus Naturmaterialien Mobile mit Blättern, Muscheln und TreibholzWindspiel aus Naturmaterialien Mobile mit Treibholzrahmen und BlätternWindspiel aus Naturmaterialien Blätter auf Draht an Lampe

Wie ihr auf den Bildern oben seht, haben wir im Wesentlichen drei verschiedene Typen von Windspiel und Mobile gebastelt. Ein klassisches Mobile mit untereinander hängenden Ebenen, ein Windspiel mit einem 3-dimensionalen Grundgerüst aus Holz und bunt gefädelte Girlanden, die sich quasi überall befestigen lassen.

 

Windspiel aus Naturmaterialien fädelnWindspiel aus Naturmaterialien Abstandshalter MuschelnWindspiel aus Naturmaterialien Abstandshalter DrahtschlaufeWindspiel aus Naturmaterialien Abstandshalter Drahtschlaufe Detail

Schritt eins haben aber all unsere Windspiele gemeinsam.

Zuerst werden nämlich die Ketten gefädelt. Dazu benötigt ihr entweder Draht oder Garn und natürlich jede Menge Naturmaterialien. Kleine Kinder tun sich übrigens meist etwas leichter, wenn man ihnen entweder einen stabileren Draht oder eine dickere Schnur zum Fädeln gibt.

Jetzt könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Bunte Herbstblätter kommen besonders gut zur Geltung, wenn jedes einzelne Blatt etwas mehr Platz bekommt. Dazu könnt ihr kleine Gegenstände wie Muscheln als Abstandhalter einknoten, oder aber eine leere Drahtschlinge einbauen, die die Blätter beim Herunterrutschen ausbremst.

Im Fall der Girlanden seid ihr jetzt schon fertig. Hübsch machen sich die bunten Ketten vor allem in Lichtnähe wie zum Beispiel an Lampenschirmen und Leuchten.

 

Windspiel aus Naturmaterialien Rahmen aus Treibholz bindenWindspiel aus Naturmaterialien Rahmen in Etagen knoten

Als Nächstes bauen wir das Holzgerüst.

Alle Windspieltypen außer den Girlanden brauchen einen Holzrahmen für die gefädelten Ketten. Die erste Möglichkeit hierfür ist es verschiedene Etagen untereinander zu knoten. So entsteht schnell ein klassisches Mobile. Für unsere 3-D-Version wird einfach ein Rahmen gebunden. Wir haben uns zum Beispiel für ein schlichtes Dreieck aus Treibholz entschieden.

Als Letztes werden die bunten Ketten an den Holzrahmen geknotet.

Auch hier könnt ihr euch wieder kreativ austoben. Hauptsachen das Windspiel ist am Ende im Gleichgewicht. Und schon sind wir fertig! Kaum zu glauben, oder?

Jetzt müsst ihr nur noch einen hübschen Platz für euer neues Mobile finden und es im Wind baumeln lassen…

***

Pinterest-Pin: Windspiel aus Naturmaterialien selber machen


Tipps zum Weiterlesen:
Share

Kommentar verfassen