Rote Bete Bällchen – Süße Pralinen aus Gemüse

Rote Bete Bällchen, gesunde Pralinen aus Rohkost

Wie wäre es mit Rote Bete Bällchen als besondere Kleinigkeit zum Valentinstag?

Rote Bete Bällchen sind leckere Pralinen aus gesunder Rohkost. Sie stecken voll wertvoller Mineralien, Vitamine und der natürlichen Power aus Nüssen und Datteln. Im Advent hatte ich euch ja bereits meine Energiebällchen vorgestellt. Heute zeige ich euch eine Variante mit Roter Bete, einem meiner absoluten Lieblingsgemüse in der kalten Jahreszeit.

***

Für die Rote Bete Bällchen braucht ihr:

  • 1 rohe (!) Rote Bete
  • 1 Hand voll Datteln
  • 100 g Mandeln
  • ca. 100 g Kokosraspeln
  • Saft einer Orange
  • 3 TL Kakaopulver (Backkakao)
  • 50 g Extra Kokosraspeln für die Verzierung

 

Als Erstes gebt ihr alle Zutaten, außer die Extra Kokosraspeln, in einen Mixer und püriert das Ganze gut durch. Solltet ihr irgendeine der Zutaten nicht vertragen oder nicht mögen, dann könnt ihr das Rezept auch abwandeln. Wichtig ist dabei nur die Balance von nassen und trockenen Anteilen, dass am Ende eine formbare Konsistenz entsteht. Ist die Masse zu nass, so lässt sich das mit Kokosraspeln, gemahlenen Nüssen oder Kakaopulver ausgleichen. Ist sie zu trocken, dann könnt ihr einfach etwas Wasser oder Orangensaft hinzugeben. Auf diese Weise lässt sich die Konsistenz des Teigs beeinflussen.

Ist die Bällchenmasse fest genug, geht es schließlich ans Kugeln formen. Dazu nehmt ihr jeweils Portionen von etwa einem Teelöffel. Am Schluss werden die Rote Bete Bällchen noch in den Extra Kokosraspeln gewälzt. Als alternative Verzierung sind auch Kakaopulver oder Mandelblättchen gut geeignet. Am Besten schmecken die Rote Beete Bällchen, wenn sie auf einem Backblech über Nacht durchziehen konnten und die fertigen Leckereien sind im Kühlschrank ca. 1 Woche haltbar.

Rote Beete Bällchen sind die perfekte vegane, süße Kleinigkeit für die ganze Familie…

… oder für eure große Liebe, denn Liebe geht ja bekanntlich immer durch den Magen.

***

 


Tipp zum Weiterlesen
  • Wollt ihr mehr wissen über die Rote Bete? Dann hätte ich hier noch noch einen interessanten Link für euch.

 

Share

Kommentar verfassen