#Konsumauszeit – In jedem Ende steckt ein neuer Anfang

Ende der #Konsumauszeit 2016.

Seit heute ist meine #Konsumauszeit ganz offiziell vorbei. Einen Monat lang habe ich nichts Neues gekauft außer Lebensnotwendiges wie Essen und Drogerieartikel. Ganz nach den Regeln von Apfelmädchen&sadfsh. Und was ist nun mein Fazit nach 30 Tagen?

Nichts zu kaufen ist einfacher als man denkt.

Vielleicht lag es daran, dass ich schon seit Längerem versuche bewusster zu konsumieren. Ich versuche mehr darüber nachzudenken, was ich wirklich brauche bevor ich kaufe. Vielleicht war der Konsumverzicht deshalb nicht so schwer wie zuerst befürchtet. Zwei interessante Wörter in dem Zusammenhang oder? Verzicht und befürchten. Mit beiden Begriffen verbindet man Angst. Aber warum sollte es mir eigentlich Angst machen, weniger zu kaufen? Tatsächlich hat mich meine #Konsumauszeit viel eher befreit und sie hat mir neue Freiräume für mein Leben eröffnet. Mein konsumfreier Monat hinterlässt ein gutes Gefühl. Ein Gefühl als würde ich eine Abhängigkeit hinter mir lassen.

Mein Konsumverzicht war eine erholsame Konsumpause.

Und wie geht es nun weiter? Vor uns allen liegt die Weihnachtszeit. Der absolute Höhepunkt im Konsumjahr. Ein bisschen fühle ich mich gerade wie jemand, der eine heilsame Fastenzeit überstanden hat. Und jetzt bin ich direkt vor dem All you can eat Buffet gelandet. Appetit bekomme ich allerdings von den vielen Leckereien nicht. Viel eher bin ich abgeschreckt von so viel Kaufrausch, Schnäppchen und Supersonderangeboten. Es geht nur um Kaufen, Kaufen und noch mal Kaufen. Die Frage, ob wir all die Dinge wirklich brauchen wird leider zu selten gestellt. Deshalb haben wir als Familie einen Entschluss gefasst:

Wir steigen aus dem weihnachtlichen Konsumrausch aus.

Gekauft wird bei uns auch im Dezember wenig bis nichts. Weihnachten soll wieder ein Fest des Friedens und der Liebe werden. Keine Einkaufs- und Geschenkeschlacht. Die ersten Schritte für ein Gelingen unserer Idee haben wir in den letzten Tagen bereits getan. Wir haben zum Beispiel im Familienkreis darum gebeten, dass wir Geschwister uns nichts Materielles mehr schenken. Und auch Onkels und Tanten können die Geschenke für Nichten und Neffen getrost weglassen. Der Geschenke-Notstand wird sicher trotz allem nicht ausbrechen. Vielleicht aber werden alle wieder ein kleines bisschen kreativer anders zu schenken als einfach im nächstbesten Internetshop einkaufen zu gehen. Hier findet auch ihr jeden Tag eine neue Idee für eure Weihnachtsgeschenke ohne Konsum.

Macht doch einfach mit?

 


Tipps zum Weiterlesen

Share

Kommentar verfassen