10 Must-Haves für kleine Abenteurer – Ausrüstung für Naturabenteuer mit Kindern

Ausrüstung für Naturabenteuer mit Kindern- Outdoor Equipment für kleine Abenteurer

Heute gibt es eine Antwort auf die Frage, was jeder kleine Abenteurer und jede kleine Forscherin unbedingt in ihrem oder seinem Rucksack habe sollte. Es geht also um nichts weniger als DIE perfekte Ausrüstung für Naturabenteuer mit Kindern.

Aber keine Sorge. Euch erwartet jetzt keine Einkaufsliste voll mit kostspieligem Outdoor-Equipment.

Ich habe vielmehr 10 Dinge zusammengestellt, die (fast) jeder bereits Zuhause hat und die einen Ausflug in die Natur im Nu in eine Expedition verwandeln können.

Kinder lieben es draußen zu sein und ihre Umwelt zu erkunden. Egal, ob in der Stadt oder im Wald. Selbst eine kleine Ameise am Wegesrand weckt sofort den Entdeckergeist und löst eine ungeheure Faszination aus. An so manchem Morgen brauchen wir deshalb eine gefühlte Ewigkeit in den Kindergarten. Jede Schnecke und jeder Regenwurm muss nämlich erst ganz genau beobachtet und an den Straßenrand gerettet werden.

Kinder lieben und brauchen Naturerfahrungen. Mit den Elementen, und mit Tieren und Pflanzen.

Sie sollten so oft es geht die Gelegenheit haben Natur zu fühlen, zu riechen und mit allen Sinnen zu erleben. In den nächsten Wochen will ich euch deshalb ein paar Anregungen für kleine Familien-Expeditionen geben und

den Anfang machen die 10 Must-Haves für kleine Forscher.

***

Ausrüstung für Naturabenteuer mit Kindern

Basis-Ausrüstung für Naturabenteuer mit Kindern

#1 Rucksack

Kinder tragen ihre Dinge gerne selbst. Vor allem, wenn es nicht nur das langweilige Pausenbrot und die Trinkflasche ist. Deshalb sollte ein guter Rucksack auf keinen Fall fehlen. So haben die kleinen Abenteurer die Hände frei zum Klettern, Balancieren und Entdecken.

#2 Geschirrtuch

Punkt zwei ist ein einfaches Geschirrtuch, denn damit lässt sich jede Menge anfangen. Man kann es als Stoffbeutel verwenden um damit sicher wichtige Schätze zu verstauen und zu transportieren. Man kann es in Wald und Wiese als Unterlage ausbreiten um darauf Tiere, Pflanzen und ähnliches besser zu erkennen. Und natürlich kann man es auch als Handtuch zum Abtrocknen benutzen. In der Ausrüstung für Naturabenteuer mit Kindern darf ein Stofftuch also nicht fehlen.

#3 Bleistift und Papier

Jeder echte Forscher braucht auf seiner Entdeckungsreise einen Stift und Papier. Damit kann man nämlich tolle Skizzen und Zeichnungen machen oder Pflanzenteile wie zum Beispiel Blätter und Rinde auf ein Stück Papier durchdrücken. Und mit einem Stift werden auch Steine ganz schnell zu lustigen Gesichtern.

Papier ist aber nicht nur zum Zeichnen gut. Schnell verwandelt es sich in ein Flugzeug oder ein Boot, das sanft auf den Wellen dahin schaukelt.

#4 Schnur

Jeder kleine Abenteurer sollte eine Schnur in seinem oder ihrem Rucksack haben. So wird aus Stöcken eine Angel oder ein Floss und Fundstücke werden zu einem hübschen Mobile fürs Kinderzimmer. Und euren Kindern fällt sicher noch jede Menge mehr an Möglichkeiten ein.

#5 Lupe

Eine Lupe ist etwas Tolles, denn sie öffnet den Blick in eine ganz neue Welt. Man kann damit Dinge entdecken, die man mit dem bloßen Auge niemals sehen würde. Toll für Kinder sind Becherlupen. Die sind zwar aus Plastik, aber unserer Erfahrung nach halten sie trotzdem ganz schön was aus. Sonst gibt es natürlich im Handel jede Menge robuste Kinderlupen zu kaufen. Da haben Mamas und Papas dann die Qual der Wahl. Wer sich das Geld sparen möchte, der bekommt hier eine Bastel-Anleitung von mir für eine tolle Upcycling-Becher-Lupe.

#6 Taschenmesser

Könnt ihr euch noch an euer erstes Taschenmesser erinnern? Ja? Dann geht es euch wie mir. Mein erstes kleines Kindermesser war mein allergrößter Schatz! Ich habe damit geschnitzt, gebohrt und gesägt und erstaunlicherweise kann ich mich nicht daran erinnern, dass ich mich damit je verletzt hätte. Irgendwie war mir schon damals klar, dass ich mit einem Messer in der Hand sehr vorsichtig sein muss. Auch meine Kinder sollen diese wertvolle Erfahrung machen dürfen, wenn sie alt genug sind. Ein eigenes Taschenmesser ist nämlich etwas Tolles! Kinder-Modelle gibt es viele. Am Wichtigsten für uns war bei der Auswahl die abgerundete und feststellbare Klinge, die ein versehentliches Einklappen zuverlässig verhindert. Wir haben uns deshalb für ein Opinel Kindermesser entschieden. Das ist in allen Farben des Regenbogens erhältlich.

Ab ca. 5 Jahren sind die meisten Kinder soweit für den Messerführerschein (mehr dazu siehe unten). Eltern sollten sich Zeit nehmen ihren Kindern die wichtigsten Regeln ganz in Ruhe beizubringen. Wie zum Beispiel, dass nur im Sitzen mit dem Messer gearbeitet wird und dass das Taschenmesser nach dem Schnitzen sofort wieder eingeklappt wird. Dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen und das Schnitzen kann losgehen.

#7 Pinzette

Zur perfekten Ausrüstung für Naturabenteuer mit Kindern gehört auch eine Pinzette. Damit lassen sich kleine Tiere und Pflanzenteile super greifen. Je kleiner eure Kinder, desto größer sollte die Pinzette sein, denn dann lässt sie sich mit kleinen Kinderhänden besser handhaben. Am Besten geeignet sind sogenannte Federstahl-Pinzetten. Wie der Name schon sagt sind die Schenkel dieser Pinzette nicht starr, sondern federnd weich, wodurch man zum Beispiel Insekten gut greifen kann ohne sie zu verletzen (ca. 8 €). Ansonsten funktionieren, mit ein bisschen Vorsicht, Pinzetten mit Spitze natürlich ebenso. Oder eine zweckentfremdete Augenbrauen-Pinzette.

#8 Pinsel

Jetzt werden sich vielleicht einige von euch wundern. Was soll denn ein Pinsel im Kinder-Gepäck? Ein Pinsel ist ein tolles Werkzeug um kleine Tiere wie Insekten sanft von A nach B zu bringen ohne sie zu verletzen. Sie werden mit den weichen Borsten einfach zum Beispiel in eure Becherlupe „gekehrt“.

#9 Glas- oder Kunststoff-Gefäß

Wann immer eure Kinder etwas gesammelt haben und genauer betrachten wollen, brauchen sie ein Gefäß. Am Praktischsten finde ich persönlich einfache Marmeladengläser. Die sind fest verschließbar und man kann wunderbar hindurchsehen (und sie lassen sich auch noch im Nu in eine Becher-Lupe verwandeln). Bei einem Ausflug mit kleinen Kindern an die Isar (mit ihren Kiesbänken) ist ein Gefäß aus Plastik aber wahrscheinlich die sicherere Wahl. So vermeidet man unnötige Scherben und Verletzungen. Super geeignet dafür sind Kunststoffdosen mit Deckel. Und die haben bestimmt (fast) alle von uns schon in ihrem Küchenschrank.

#10 Kescher oder Küchensieb

Zuletzt kommen wir zum Spezial-Zubehör für Wasser-Expeditionen. Ein kleiner Kescher gehört auf jedenfalls zur Ausrüstung für Naturabenteuer mit Kindern an Fluss, Bach, Teich und See. Aber keine Angst. Wer keinen Kescher zuhause hat, der kann auch ein kleines Küchensieb zweckentfremden. Oder er bastelt sich den Kescher einfach selber! Hier gibt es die Anleitung für meinen Upcycling-Kescher aus einem Drahtkleiderbügel und einer alten Socke.

Naturabenteuer Schnecken entdeckenNaturabenteuer am FlussNaturabenteuer RaupeNaturabenteuer im Wald

***

Bei jeder Naturexkursion sollten zwei wichtige Regeln immer gelten:

  • Geht vorsichtig und achtsam mit allen Lebewesen um. Und tötet und zerstört nichts mutwillig.
  • Und denkt bitte daran, die Natur so zu verlassen, wie ihr sie vorgefunden habt. Oder vielleicht sogar sauberer (Stichwort Müllsammeln).

Natürlich dürfen auf einer richtigen Expedition auch Trinkflaschen und Brotzeit nicht fehlen, weil mit Hunger und Durst macht das ganze Entdecken nur halb so viel Spaß. Dafür sind Mamas und Papas zuständig. Genauso wie für Sonnenhut, Sonnencreme (so findet ihr eine gute), wetterfeste Kleidung und Pflaster für kleine Verletzungen.

Und jetzt: Raus mit Euch!

 


Tipps zum Weiterlesen:
Share

Kommentar verfassen